Malschule Wasserburg Reipoltskirchen

Hier finden regelmäßig Kurse für alle Altersgruppen, Laien und Fortgeschrittene statt. Die Idee zur Malschule lieferte indirekt eine Berühmtheit, die zumindest 1631 in Reipoltskirchen getauft, vielleicht auch geboren wurde: Johann Heinrich Roos, von Zeitgenossen „der Raffael der Viehmaler“ genannt.

Bei der Jugendkunstschule können Kinder ab 6 Jahren zum Beispiel bei den Montagsmalern (jeden Montag im Sommerhalbjahr) mitmachen oder individuell weitere Kurse besuchen.
Zeichen- und Malkurse für Anfänger und Fortgeschrittene, für Kinder und Erwachsene. In kleinen Gruppen bis zu 10 Personen wird individuell auf die Teilnehmer eingegangen.
Hier geht’s zur Homepage  mit weiteren Informationen u.a. zu den aktuellen Kursangeboten und Veranstaltungen.

 

 

 

 

 

 

 

Malschule auf der Wasserburg Reipoltskirchen
Schlosstr. 1
67753 Reipoltskirchen
Tel.:06381/ 424222
eMail:servicebuero-kultur@kv-kus.de

 

Wohnmobilstellplatz Wasserburg

Anzahl: 2 gebührenpflichtige Stellplätze (5,00 €/ Nacht)
Platzbeschaffenheit: Befestigt oder geschottert, z.T. Schatten, ruhig, beleuchtet
Geöffnet: April bis Oktober
Ver- und Entsorgung: am Platz

Kurzbeschreibung: Die Wasserburg in Reipoltskirchen, zu deren Füßen der Stellplatz ist, stammt wohl aus dem 12. Jahrhundert, ihr Alter sieht man der Wehranlage aber nicht mehr an. Das Restaurant „Zur Wasserburg“ lässt Sie auf keinen Fall hungrig zu Bett gehen.

Infrastruktur allgemein: Restaurant ( weitere in der Umgebung), Bäckerei, Hofladen Ausbacherhof
Infrastruktur Freizeit: Wandern (Skulpturenweg und Rundweg „Kunst im Grünen„) Radtouren, Malkurse (Malschule Wasserburg)

In der Nähe:
Kalkbergwerk Königsberg Wolfstein (13 km, erreichbar mit Bus)
Lauterecken (10 km, erreichbar mit Bus und/ oder Ruftaxi )
Draisinentour – Ausleihstation Lauterecken (10 km, erreichbar mit Bus und/ oder Ruftaxi)

und viele weitere Möglichkeiten.
Sie können uns auch gerne anrufen: Tourist-Information Pfälzer Bergland
Tel: 06381/ 424270

Adresse Stellplatz:
Schlossstraße/ Kegelbahnstraße, 67753 Reipoltskirchen
Koordinaten:
B 49.634600, L 7.664569

 

Wieder Betriebe im Pfälzer Bergland ausgezeichnet

Kusel, 25.10.2019

Wieder Betriebe im Pfälzer Bergland für ihre Barrierefreiheit ausgezeichnet – das Qualitätssiegel „Reisen für Alle“ schafft Vertrauen und Transparenz

Restaurant Zur Wasserburg Reipoltskirchen, Burgrestaurant  Burg Lichtenberg, WC-Anlage in Sankt Julian

Gerade für Gäste mit Einschränkungen stellen detaillierte und vor allem  verlässliche Informationen über die Nutz- und Erlebbarkeit von touristischen Angeboten eine wesentliche Grundlage für die Reiseentscheidung dar. Die Betriebe  hatten sich auf die Bedürfnisse von Gästen mit Handicap eingestellt und wurden für ihren besonderen Einsatz am Freitag, 25. Oktober 2019, vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing mit dem Siegel „Reisen für Alle – Barrierefreiheit geprüft“ ausgezeichnet.

Mehr Barrierefreiheit schaffen – das ist das Ziel, das die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT) im Auftrag des Wirtschaftsministeriums seit vielen Jahren strategisch verfolgt. Die RPT ist Lizenznehmer des bundesweiten Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“ und unterstützt Betriebe dabei, vorhandene und neue touristische Angebote so zu gestalten, dass alle Menschen ihre beruflich oder privat motivierte Reise uneingeschränkt genießen können. Die Resonanz auf das Kennzeichnungssystem ist gut

Die Kennzeichnung von „Reisen für Alle“ hilft selbstverständlich nicht nur Menschen mit Mobilitäts- oder Sinneneinschränkungen, sondern auch älteren Menschen oder Familien mit Kindern. Sie alle können schon im Vorfeld online prüfen, ob beispielsweise Türbreiten, Bewegungsflächen oder spezielle Serviceleistungen vorhanden sind und auf Basis dieser verlässlichen Informationen ihre Reiseentscheidung treffen – für einen schönen und unbeschwerten Urlaub.

BUZ: Foto Urkundenüberreichung
Die Betriebe wurden in der Sayner Hütte mit dem Siegel „Reisen für Alle“ ausgezeichnet. Die Urkunden überreichte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing.
Foto: Godehard Juraschek / Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

 

 

Barrierefreier Radweg an Glan und Odenbach (Pilotstrecke)

Zwischen Lauterecken und Reipoltskirchen führt der barrierefrei beschilderte Radweg auf 14km idyllisch durch das Glantal und Odenbachtal.

Weitgehend eben und landschaftlich wunderschön führt der Glan-Blies-Radweg vom Bahnhof in  Lauterecken über Medard nach Odenbach. Dort zweigt die barrierefreie Strecke auf den Odenbachtal-Radweg ab und verläuft leicht wellig durch Adenbach und Ginsweiler bis nach Reipoltskirchen. Mit dem barrierefreien Restaurant auf der Wasserburg gibt es dort ein attraktives Ziel für eine schöne Tagestour.

Die Beschilderung wurde im Mai 2019 im Rahmen eines Pilotprojektes aufgestellt, weitere Maßnahmen an der Strecke und die Zertifizierung  werden bis 2021 folgen
(Zertifizierung teilweise barrierefrei nach den Kriterien Tourismus für Alle) .

Hinweis: Die Strecke ist teilweise leicht hügelig und es gibt einzelne kurze Steigungen mit max. 10%. Ebenso gibt es in den Ortslagen keine eigenen Radwege, sondern es ist eine Mitbenutzung der Straße erforderlich

Alle Infos hier

Restaurant Zur Wasserburg

Die Wasserburg in Reipoltskirchen versteht sich als ein Ort für Leute, die in gepflegter Atmosphäre Pfälzer / Französische Gastfreundlichkeit genießen und dabei zu fairen Preisen schön essen, trinken und feiern wollen…

Restaurant zur Wasserburg
Schloßstraße 1
67753 Reipoltskirchen
Tel.:06364/ 1750016
eMail info@restaurant-wasserburg.de
Homepage

Öffnungszeiten
vom 04. Dezember bis 31. März:
Mittwoch bis Samstag von 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr und ab 17.30 Uhr
Sonn -und Feiertag ab 11.00 Uhr durchgehend geöffnet
Montag und Dienstag Ruhetag

vom 01. April bis 31. Oktober:
Dienstag bis Samstag von 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr und ab 17.30 Uhr
Sonn -und Feiertag ab 11.00 Uhr durchgehend geöffnet
Montag Ruhetag

Weitere Informationen zur Barrierefreiheit des Restaurants hier

Wasserburg

Wasserburg mit Malschule
Sie ist ein echtes Kleinod. Die Wasserburg in Reipoltskirchen, eine der wenigen weitgehend erhaltenen Wasserburgen der Pfalz, stammt wohl aus dem 12. Jahrhundert, ihr Alter sieht man der Wehranlage aber nicht mehr an. Denn der Landkreis hat das altehrwürdige Gemäuer aufpoliert, ein Restaurant und eine Malschule eingerichtet.

In der Malschule finden regelmäßig Kurse für alle Altersgruppen, Laien und Fortgeschrittene statt. Die Idee zur Malschule lieferte indirekt eine Berühmtheit, die zumindest 1631 in Reipoltskirchen getauft, vielleicht auch geboren wurde: Johann Heinrich Roos, von Zeitgenossen „der Raffael der Viehmaler“ genannt.

Die Wasserburg erhält durch „Kunst im Grünen“ und den Skulpturenweg eine Aufwertung als künstlerischen Schwerpunkt im Landkreis Kusel.

Öffnungszeiten:
Wasserburg: ganzjährig frei zugänglich

Kontakt Wasserburg und Malschule:
Kreisverwaltung Kusel Servicebüro Kultur
Tel.:06381/424-222
eMail: servicebuero-kultur@kv-kus.de

 

Skulpturenweg

Eine Idylle, die der mit dem Ort verbundene Tiermaler Heinrich Roos sich im 17. Jhd. kaum hätte schöner ausmalen können, ist die Wasserburg Reipoltskirchen noch immer. Hierhin hatte der Landkreis Kusel eine internationale Gruppe von Bildhauern eingeladen.
Ziel der Symposien war kein barocker Skulpturengarten, sondern die Vorstellung zeitgemäßer Positionen skulpturaler Kunst. Außerdem sollte hohe Professionalität auch die kunsthistorische Bedeutung der Symposien auszeichnen.

Jeweils drei Wochen lang waren also im Sommer 2010, 2011 und 2015 die namhaften Künstler in Reipoltskirchen zu Gast, um einen vom Landkreis Kusel angelegten Rundweg mit künstlerischen Gedanken zu „bepflanzen“ – den Skulpturenweg.

Hier: direkt zum Tourenplaner Rheinland-Pfalz

Malschule Wasserburg

Hier finden regelmäßig Kurse für alle Altersgruppen, Laien und Fortgeschrittene statt. Die Idee zur Malschule lieferte indirekt eine Berühmtheit, die zumindest 1631 in Reipoltskirchen getauft, vielleicht auch geboren wurde: Johann Heinrich Roos, von Zeitgenossen „der Raffael der Viehmaler“ genannt.
Die Wasserburg erhält durch „Kunst im Grünen“ und den „Skulpturenweg“ einer Aufwertung als künstlerischen Schwerpunkt im Landkreis Kusel.

Informationen und Termine unter: Tel: 06381/ 424 222
Kursangebote 2019 hier