Glan-Blies-Radweg online

Homepage Glan-Blies-Radweg:
Schauen Sie mal auf den neuen Seiten vorbei und entdecken Sie unseren zertifizierten  4-Sterne Radweg.
Homepage

Wieder Betriebe im Pfälzer Bergland ausgezeichnet

Kusel, 25.10.2019

Wieder Betriebe im Pfälzer Bergland für ihre Barrierefreiheit ausgezeichnet – das Qualitätssiegel „Reisen für Alle“ schafft Vertrauen und Transparenz

Restaurant Zur Wasserburg Reipoltskirchen, Burgrestaurant  Burg Lichtenberg, WC-Anlage in Sankt Julian

Gerade für Gäste mit Einschränkungen stellen detaillierte und vor allem  verlässliche Informationen über die Nutz- und Erlebbarkeit von touristischen Angeboten eine wesentliche Grundlage für die Reiseentscheidung dar. Die Betriebe  hatten sich auf die Bedürfnisse von Gästen mit Handicap eingestellt und wurden für ihren besonderen Einsatz am Freitag, 25. Oktober 2019, vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing mit dem Siegel „Reisen für Alle – Barrierefreiheit geprüft“ ausgezeichnet.

Mehr Barrierefreiheit schaffen – das ist das Ziel, das die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT) im Auftrag des Wirtschaftsministeriums seit vielen Jahren strategisch verfolgt. Die RPT ist Lizenznehmer des bundesweiten Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“ und unterstützt Betriebe dabei, vorhandene und neue touristische Angebote so zu gestalten, dass alle Menschen ihre beruflich oder privat motivierte Reise uneingeschränkt genießen können. Die Resonanz auf das Kennzeichnungssystem ist gut

Die Kennzeichnung von „Reisen für Alle“ hilft selbstverständlich nicht nur Menschen mit Mobilitäts- oder Sinneneinschränkungen, sondern auch älteren Menschen oder Familien mit Kindern. Sie alle können schon im Vorfeld online prüfen, ob beispielsweise Türbreiten, Bewegungsflächen oder spezielle Serviceleistungen vorhanden sind und auf Basis dieser verlässlichen Informationen ihre Reiseentscheidung treffen – für einen schönen und unbeschwerten Urlaub.

BUZ: Foto Urkundenüberreichung
Die Betriebe wurden in der Sayner Hütte mit dem Siegel „Reisen für Alle“ ausgezeichnet. Die Urkunden überreichte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing.
Foto: Godehard Juraschek / Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

 

 

Barrierefreier Radweg an Glan und Odenbach (Pilotstrecke)

Zwischen Lauterecken und Reipoltskirchen führt der barrierefrei beschilderte Radweg auf 14km idyllisch durch das Glantal und Odenbachtal.

Weitgehend eben und landschaftlich wunderschön führt der Glan-Blies-Radweg vom Bahnhof in  Lauterecken über Medard nach Odenbach. Dort zweigt die barrierefreie Strecke auf den Odenbachtal-Radweg ab und verläuft leicht wellig durch Adenbach und Ginsweiler bis nach Reipoltskirchen. Mit dem barrierefreien Restaurant auf der Wasserburg gibt es dort ein attraktives Ziel für eine schöne Tagestour.

Die Beschilderung wurde im Mai 2019 im Rahmen eines Pilotprojektes aufgestellt, weitere Maßnahmen an der Strecke und die Zertifizierung  werden bis 2021 folgen
(Zertifizierung teilweise barrierefrei nach den Kriterien Tourismus für Alle) .

Hinweis: Die Strecke ist teilweise leicht hügelig und es gibt einzelne kurze Steigungen mit max. 10%. Ebenso gibt es in den Ortslagen keine eigenen Radwege, sondern es ist eine Mitbenutzung der Straße erforderlich

Alle Infos hier

Öffentliche Stadt- oder Abteikirchenführung in Otterberg

Immer am 1. Sonntag im Monat von April bis Oktober findet eine öffentliche Führung durch die monumentale Abteikirche in Otterberg statt. Wer schon immer mal eine Führung durch die Kirche mitmachen wollte, hat dann dazu Gelegenheit. Tauchen sie ein in diese faszinierende Welt der Geschichte.
Treffpunkt für alle Interessierten ist um 14.30 Uhr am Hauptportal der Abteikirche. Die etwa 1-stündige Tour kostet 3,00 Euro pro Person. Für Kinder ist die Führung kostenlos sowie auch für PfalzCardInhaber. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Kontakt:
Tourist-Information
Hauptstraße 54, 67697 Otterberg
Tel.: 06301/ 607800
eMail: tourist-info@otterbach-otterberg.de

Kombinationsführung

Um ein Gesamtbild von Otterberg zu bekommen, bietet sich eine Kombinationsführung an. Dabei bekommen Sie einen Eindruck von der malerischen Altstadt mit ihren historischen Gebäuden, z.B. das Blaue Haus, die Alte Apotheke und das Stadthaus. Auch die Abteikirche ist im Rahmen einer solchen Führung enthalten.
Dauer ca. 90 Minuten
Termine: nach Vereinbarung


Kontakt:
Tourist-Information
Hauptstraße 54, 67697 Otterberg
Tel.: 06301/ 607800
eMail: tourist-info@otterbach-otterberg.de

Stadtführung in Otterberg

Die historische Altstadt von Otterberg mit den zahlreichen Fachwerkhäusern und der Stadtmauer ist individuell zu besichtigen. Für Gruppen ist eine sachkundige Führung von etwa einer Stunde auf Anfrage möglich. Die Gruppengröße beträgt max. ca. 20 Personen

Termin: nach Vereinbarung


Kontakt:
Tourist-Information
Hauptstraße 54, 67697 Otterberg
Tel.: 06301/ 607800
eMail: tourist-info@otterbach-otterberg.de

Wildkräutertour

Entdecken Sie die kostbaren und mannigfaltigen Wildkräuter rund um Kusel. Welche Inhaltsstoffe und Heilwirkungen haben die Pflanzen und wie können Sie diese kulinarisch verwerten? Auf einer kleinen Exkursion an Ihrem Feriendomizil rund um Kusel können Sie individuell die Tour buchen. Etwas Leckeres zum Probieren und ein kleines Handout/Skript ist inklusive.

Kontakt:
Vanessa Zürrlein
Wildkräuterfachfrau & Dipl.Umweltwissenschaftlerin
www.mobile-wildkräuterschule.de
nessi.zuerrlein@web.de
0151/ 65 13 51 95
0 63 87/ 99 44 791

Tretbootverleih Ohmbachsee

Erkunden Sie mit eigener Muskelkraft den Ohmbachsee, die größte zusammenhängende Wasserfläche der Westpfalz.

Montag bis Sonntag; in den Monaten April, Mai, September und Oktober von 11 bis 19 Uhr und Juni, Juli und August von 11 bis 20 Uhr

Tretbootverleih Ohmbachsee
Kiosk am Wasserspielplatz
66903 Gries

 

Museen Burg Lichtenberg

Musikantenlandmuseum: Seit Mitte des 19. Jahrhunderts bis etwa zur Zeit des zweiten Weltkrieges verließen die Musikanten in Gruppen ihre Heimat, um in fast allen Teilen der Welt zu musizieren und auf diese Weise dem Broterwerb nachzugehen. Es waren hunderte Musiker, die beständig die Welt bereisten und manche von ihnen wurden – oft durch eigene Kompositionen – berühmt.
Im Musikantenland-Museum ist diese untergegangene Welt der Wandermusikanten wieder auferstanden. Erleben sie Originalmusik komponierender Meister über Kopfhörer. Große Diorahmen mit lebensnahen Szenen aus der Geschichte der Wandermusikanten veranschaulichen ihnen deren Alltag. Als besonderes Bonbon ist im Museum die größte TUBA der Welt ausgestellt. Erleben sie die Zeit der „Wandermusikanten“ hautnah!

Zweigstelle Pfalzmuseum für Naturkunde: Sie glauben Sie stehen im Wald? Da irren Sie. In der wiederaufgebauten Zehntscheune von Burg Lichtenberg beherrscht das Wurzelwerk einer 135 Jahre alten Fichte den Raum des naturkundlichen Museums. Die Besucher können die sich weit ausbreitenden und dabei ganz fein verästelten Wurzeln von allen Seiten betrachten und als ein Kunstwerk, das die Natur geschaffen hat, bewundern. Sie erfahren Wissenswertes über Naturschutzgebiete, lernen den Vogel des Jahres kennen oder machen sich mit den hierzulande seltenen Störchen vertraut. Versuchen Sie, durch Ertasten ein Tier zu bestimmen, oder durch Riechen den Namen von Kräutern herauszufinden. Ein Terrarium mit bei uns lebenden und nicht einheimischen Tierarten sowie ein Terrarium mit Gelbbauchunken lassen das Museum lebendig erscheinen.
Kontakt:
Burgstraße 12-19, 6687 Thallichtenberg
Tel.: 06381/ 8429


Urweltmuseum GEOSKOP: Ziel des Museums ist es, dem Besucher die erdzeitlich-geologische sowie die jüngere Geschichte des Pfälzer Berglandes nahezubringen. Daher finden sich im GEOSKOP nicht nur Fossilien im Alter von bis zu 290 Millionen Jahren, sondern es wird auch die Entwicklung des Bergbaus dieser Region vorgestellt. Das Rad der Zeit wird um 290 Millionen Jahre zurückgedreht und bringt uns in das Rotliegende, eine Epoche im Zeitalter des Perms. Die Urpfalz liegt weit südlich, nahe der Äquatorlinie im tropisch warmfeuchten Klima. In den Süßwasserseen schwimmen bis zu drei Meter lange Haie und große krokodilähnliche Amphibien. Die Ufer sind von hohen Schachtelhalmbäumen gesäumt und riesige Farnlaub- und später auch Nadelholzbäume bedecken weite Teile der Landschaft…….
Museumsführungen nach Vereinbarung sind jederzeit möglich. Kombinierte Burg- und Museumsführungen sind möglich.

Ansprechpartner
Verwaltung Burg Lichtenberg GEOSKOP
Frau Ute Jung·
Tel.:06381/ 4290577

Warmfreibad Waldmohr

Das Warmfreibad Waldmohr als zentrale Sport- und Freizeiteinrichtung erfreut sich weit über die Grenzen der Verbandsgemeinde hinaus einer großen Beliebtheit. Dies nicht nur wegen der sozialen Eintrittspreise, sondern auch im Hinblick auf die umfassende Ausstattung mit Sport-, Spiel- und Erholungseinrichtungen sowie einem modernen Kioskbetrieb.
Das Bad bietet seinen Gästen:

 

  • gepflegte parkähnliche, beschattete Außenanlage (Liegewiese)
  • hervorragende Badewasserqualität
  • moderner Kioskbetrieb mit preisgünstigem Angebotssortiment
  • Poolbar mit Terrasse am Nichtschwimmerbecken
  • behindertengereichte Einrichtungen
  • vielfältige Spiel- und Sporteinrichtungen mit Beachvolleyballfeld
  • Babywickelraum, Liebestuhlverleih, Mehrweggeschirr (Kiosk), Wasserpilz, Kinderbelustigung, Freilichtbühne für Open-Air-Veranstaltungen, freundliches Personal und vieles mehr
  • Ein besonderer Anziehungspunkt ist immer wieder die 50 m lange Riesenwasserrutschbahn.

Öffnungszeiten:
Das Bad ist regelmäßig vom Mai bis September geöffnet.
Das Warmfreibad ist in den Monaten Mai und September von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr und in den Monaten Juni, Juli, August von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet.

Adresse:
Warmfreibad Waldmohr, Badstraße 12, 66914 Waldmohr.

Kontakt:
Verbandsgemeinde Oberes Glantal
Rathausstraße 8
66901 Schönenberg-Kübelberg
Tel. Nr.: 06373/ 5040
eMail: poststelle@vgog.de
Homepage