Pfälzer Seentour

Radrundweg entlang von Seen und Weihern wie dem Seewoog, Ohmbachsee, Motschweiher, Angelweiher Bruchmühlbach, Kranichwoog und Silbersee.

Die Tour ist dank ihres überwiegend flachen Verlaufs ideal für Familien, Genussradler und Naturgenießer geeignet. Ein Höhepunkt der Tour ist zweifellos der Ohmbachsee: Tretboot-Verleih, Wasserspielplatz und viele Picknickplätze laden zum Verweilen ein.
Aber auch der Seewoog mit Kneippanlage oder der Kranichwoog mit Wasserbüffeln und Wildvögeln machen diese Tour zu etwas ganz Besonderem.

Schattige Waldpassagen, offene Wiesengründe, plätschernde Bachläufe, Ortschaften mit abwechslungsreicher Geschichte und natürlich die Seen laden zum Entdecken oder Entspannen ein.

Alle Infos, wie Streckenverlauf, Wegebeschreibung oder Höhenprofil finden Sie im Tourenplaner Rheinland-Pfalz à hier: https://bit.ly/3xPf2QR

Download Flyer Pfälzer Seentour

 

Familien-Rundtour, groß

Als Rundtour durch die Westpfälzer Moorniederung für Familien mit Kindern bietet sich die Kombination mit verschiedenen Radwegen an.

Familien-Rundtour, klein

Als Rundtour durch die Westpfälzer Moorniederung für Familien mit Kindern bietet sich die Kombination mit verschiedenen Radwegen an.

Pfälzer Moortour

Auf rund 26 Kilometern führt die Pfälzer Moortour durch die „Westricher Moorniederung“. Als ebene Landschaftsformation zwischen den Anstiegen zur Sickinger Höhe und dem Übergang in das Nordpfälzer Bergland ist seit langem keine abweisende Moorlandschaft mehr, sondern eine Region mit ausgeprägten Wiesen und Ackerflächen und eingestreuten Kieferwäldern. Die Rundtour ist ideal für Familien mit Kindern geeignet. Sie enthält keine größeren Steigungen und kann auch in zwei Etappen gefahren werden.

Pfälzer Land Radweg

Der Pfälzer Land Radweg ist mit seinen 43 km die Ost-West-verbindung von der Alsenz bei Enkenbach-Alsenborn durch das Nordpfälzer Bergland und führt somit direkt durch die Verbandsgemeinde Otterbach bis nach Niederstaufenbach.

Odenbachtal-Radweg

Am besten startet man die 31 km in Otterbach am Bahnhof. Aus dem Lautertal führt der Radweg über Otterberg zum Odenbach und nach Norden zum Glan, durch die hier schon abgeflachten Ausläufe des Nordpfälzer Berglandes. Über Nußbach sind das Moscheltal und der Donnersbergkreis angeschlossen.

Lautertalweg

Der landschaftliche Anziehungspunkt Lautertal bietet dem Radfahrer die Möglichkeit zu einer wunderschönen Tagestour. Auf den rund 40 km zwischen der Barbarossastadt Kaiserslautern und der Veldenzstadt Lauterecken bleibt der Radweg überwiegend im Tal der Lauter und wird durch abwechslungsreiche Eindrücke geprägt. Durch seine geringen Steigungen ist dieser Radweg optimal für Familien mit Kindern. Die Streckenbegleitende Lautertal-Bahn bietet dabei die Möglichkeit, an einem der zahlreichen Bahnhöfe die Strecke beliebig abzukürzen. Die Mitnahme der Fahrräder ist dabei problemlos möglich.


Kirschroute

Die Kirschroute verdankt ihren Namen den zahlreichen Kirschbäumen, die das Tal des Kohlbachs im Frühjahr in ein Blütenmeer verwandeln. Sie verbindet den Glan mit der Oster im Saarland über die Höhen der westlichen Ausläufer des Nordpfälzer Berglandes. In einer Mischung aus Radstrecken entlang des Kohlbaches und welligem Anstieg auf die Oster-Höhen lädt sie zu Entdeckungen weiter Landschaften im äußersten Westen der Pfalz ein.

Barbarossa Radweg

Einmal quer durch die Pfalz verläuft der Barbarossa-Radweg, der den Rhein bei der Kaiserstadt Worms über die Barbarossastadt Kaiserslautern mit dem Glan bei Glan-Münchweiler im Kuseler Musikantenland verbindet. Der Radweg durchquert die gesamte Palette der pfälzischen Landschaften: Von Worms kommend die durch land-wirtschaftliche Nutzung und den Weinbau geprägte Rheinebene, ab Ramsen den nördlichen Naturpark Pfälzer Wald mit dem Eiswoog, einem idyllischen Waldsee und beliebten Naherholungsziel, bis nordwestlich von Kaiserslautern der Westrich mit seiner Hügellandschaft beginnt.

Herrmannsberger Höhentour

Die Herrmannsberger Höhentour verbindet die Orte Welchweiler, Elzweiler und Horschbach mit dem Glan-Blies-Radweg. Als Rundtour ist ein Start in jedem Ort möglich. Hinter Bedesbach geht es mit der ersten Steigung los, schon nach wenigen hundert Metern liegt das Glantal weit unter dem Radler und eine weite Aussicht öffnet sich. Über die Römerstraße geht es nach Welchweiler mit Blick auf den Herrmannsberg. Der Weg führt bergab nach Elzweiler und erneut auf die Höhe nach Horschbach. Die Abfahrt nach St. Julian ist Belohnung für den Aufstieg und gemütlich geht es auf dem Glan-Blies-Radweg weiter