Honig „Remigiusland“

Der „Remigiusland-Honig“ ist ein Sommertrachthonig.
Sommertrachthonig ist eine allgemeine Bezeichnung, die besagt, dass der Honig aus Nektar des Sommers bereitet wurde. Es ist ein reiner Blütenhonig. Die Wald- und Wiesenblüten geben dem Honig ein liebliches Aroma.

Dieses liebliche Aroma passt perfekt zum Holunderblütenlikör und mach mit Wein aufgefüllt den idealen Apéritif: Den Kir Remi.

Remigiusland-Likör

In diesem Likör vereinen sich der besondere Geschmack der Holunderblüte mit der fruchtig-leichten Süße des Blütenhonigs aus der Region. Im Ergebnis eine frische und sommerliche Geschmacksexplosion.
Als besondere Spezialität können Sie den Remigiusland-Likör auch als KIR REMI servieren.
Der Holunderblütenlikör mit Honig stellt sowohl  in Kombination  mit Weißwein, Secco oder auch einem guten trockenen Rieslingssekt eine perfekte Mischung dar.

Kräuterlikör & Kräuterbrand Burg Lichtenberg

Dieser milde Kräuterlikör vereinigt in sich das bitter-süße Aroma mit der wohltuenden Wirkung altbewährter heimischer Heilpflanzen. Vier Brennereibetriebe der Region entwickelten hier nach traditionellem Rezept eine besondere Kräuterkomposition, mit dem Versprechen eines vollendet milden Geschmackserlebnisses.

Ein Brand, der durch die Kombination der vielen verschiedenen heimischen Kräuter, zu etwas Besonderem wird. Er besitzt einen besonders milden ausgeglichenen Geschmack mit leichter Ingwernote. Ein wohlschmeckender klarer Kräuterton im Destillat aus dem Besten der Natur.
Unser Tipp: Besonders empfehlenswert als Digestif nach einem guten Essen.

Zu kaufen gibt’s die Hochprozentigen im Kulinarischen Haus in Konken.

„KIR Kusel“ & „KIR Remi“

Der Kir Kusel ist eine Art Reminiszenz an Félix Kir, Bürgermeister der Stadt Dijon/ Burgund (1945 – 1968). Schon als Geistlicher liebt er Empfänge, bei denen er überschwängliche Reden halten kann. Besonders gern reicht er dabei schwarzen Johannisbeerlikör mit Weißwein, um seinen Zuhörern den Auftritt zu versüßen. Der Mix aus zwei Spezialitäten seiner Heimat Burgund wird später unter dem Namen Kir weltberühmt.
Das größte Anliegen war ihm die Sicherung des Friedens durch Aussöhnung. So war er  Mitbegründer der Partnerschaft „Rheinland-Pfalz/ Burgund“, die bis heute in dieser Form einmalig ist.
Und auch aus diesem Grund kreierten wir den KIR KUSEL. Denn seit langen Jahren besteht eine intensive Partnerschaft mit einer Gemeinde in Burgund. Unser Kir besteht aus Heidelbeerlikör regionaler Anbieter , aufgefüllt mit Rieslingsekt.

Die Variante „Double-K-Kir“ (Crème de Cassis, Weißwein und Wodka) wurde 1960 durch Cafés in Dijon kreiiert. Warum?
Félix Kir, dem internationale Verständigung und Aussöhnung wichtige Anliegen waren und der sich sehr für den Aufbau von Städtepartnerschaften engagierte, hatte sich 1959 an den damaligen sowjetischen Regierungschef Nikita Chruschtschow gewandt und über dessen Vermittlung einen Freundschaftsvertrag zwischen Dijon und Stalingrad vereinbart. Dieser sollte dann, als Chruschtschow im März 1960 auf Staatsbesuch in Frankreich war, im Rathaus von Dijon offiziell unterzeichnet werden. Das allerdings führte zu so heftigen Protesten von Kirs kirchlichen Vorgesetzten im Vatikan, dass man Kir anhielt das Treffen abzusagen. Aber war nicht Kirs Sache: Er ließ es so aussehen, als habe man ihn, um die Begegnung mit Chruschtschow mit Gewalt zu verhindern, entführt. Er organisierte dafür ein Auto mit Fahrer, und schrie, als man über die Landstraßen brauste, aus dem offenen Wagenfenster: „Libérez Kir!“ – „Befreit Kir!“. Die Zeitungen widmeten der Sache große Aufmerksamkeit, und Félix Kir erhielt immerhin die Erlaubnis, nach Paris zu fahren, um Chruschtschow dort zu treffen. Die beiden (K und K – Kir und, gemäß der französischen Schreibung, Khrouchtchev – daher auch der Cocktailname „Double-K Kir“) verstanden sich hervorragend miteinander.

Der Kir Remi hingegen aus regionalem Holunderblüten mit Honig, der mit einem trockenen Riesling aufgefüllt wird. Ein absolut regionales Produkt, denn sowohl der Likör, als auch der Honig und der Wein kommen aus der Region.
.

Remigiuslandkäse

Liebevoll auch „Kuseler Käschen“ genannt. Der Käse wurde, original nach einem alten Rezept, vor ein paar Jahren „wiederbelebt“. Der einzige Unterschied zu früher: Heute wird Rohmilch anstelle von Molkereimilch bei der Zubereitung verwendet.
Zu kaufen gibt’s den Käse in Konken im Kulinarischen Haus