In drei Stufen vorsichtig aus dem Lockdown in Rheinland-Pfalz

Hoffnung und Perspektiven für den Handel, die Gastronomie, den Tourismus, für die Kultur und im Sport

Was bedeutet das für den Landkreis?

Frühestens zum 17. Mai, SOBALD auch bei uns die 7-TAGE-INZIDENZ AN FÜNF AUFEINANDERFOLGENDEN WERKTAGEN UNTER 100 war und damit die Bundesnotbremse nicht mehr greift, gelten folgende Regelungen:

🛒Öffnung Einzelhandel (ohne Test, max. 1 Person pro 10 qm²)
🏕 Kontaktarmer Urlaub in Hotels und Jugendherbergen
– Test der Gäste bei Anreise – dann alle 48 Stunden
🏕 Kontaktarmer Urlaub in Ferienwohnungen
🏕 Kontaktarmer Urlaub in Wohnmobilen / -wagen
– mit eigenen sanitären Anlagen
⚽️ Kontaktfreier Sport außen
– alleine oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands oder
zusätzlich mit Personen eines weiteren Hausstands, höchstens jedoch mit insgesamt fünf Personen
🎾 Kontaktfreier Sport innen
– Indoorsport mit negativem Test, Abstand (max. 1 Pers. pro 40m²)

Ab dem 21. Mai dann gibt es bei 7-TAGE-INZIDENZ UNTER 100 weitere Lockerungen:
🎼Kultur im Freien und Zuschauer beim Sport
– feste Sitzplätze, max. 100 Personen, negativer Test
⛹️‍♂️Gruppensport außen mit max. 5 Personen aus 5 Haushalten
– mit Abstand
Und bei einer Inzidenz unter 50 kann die 🍽Innengastronomie und die 🎻Kultur öffnen
– negativer Test und Maske

Und die dritte Stufe des Perspektivplans gilt bei einer
7-TAGE-INZIDENZ UNTER 100 ab dem 02. Juni
🧳Öffnung der Hotels (mit gastronomischen Angeboten)
– negativer Test
🍷Öffnung Innengastronomie, Theater, Kinos, Museen
– negativer Test
🏋️‍♂️Öffnung Fitnesscenter, Sportvereine (max. 1 Person pro 20 qm²)
🏊‍♂️Öffnung Freibäder

VORAUSSETZUNG FÜR DIE GENANNTEN LOCKERUNGEN/ REGELUNGEN IST IMMER EINE INZIDENZ VON UNTER 100
UND: Für vollständig Geimpfte oder Genesene entfällt die Testpflicht.

Weitere Informationen hier: https://corona.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/perspektivplan-rheinland-pfalz-und-buendnis-fuer-sicheres-oeffnen-schaffen-hoffnung-fuer-maifeiertage-un/

ENDLICH Saisonstart Draisine

Mit Veröffentlichung der 22. CoBeLVO dürfen wir ab dem 02. Juni auch unseren Draisinenbetrieb öffnen.
Bitte beachten Sie bei Ihrer Draisinentour die folgenden Vorschriften, welche sich aus der o.g. Verordnung ergeben.

  • Kontaktbeschränkungen: Es gelten die aktuellen Kontaktbeschränkungen der 22. CoBeLVO.  Erlaubt sind dabei Zusammenkünfte im öffentlichen Raum mit höchstens fünf Personen verschiedener Hausstände. Kinder der jeweiligen Hausstände bis 14 Jahre, sowie geimpfte Personen und genese Personen bleiben bei der Ermittlung der Personenanzahl außer Betracht.
  • Maskenpflicht: Vor und nach der Draisinenfahrt, besteht auf dem ganzen Gelände der Draisinenausleihstation Maskenpflicht.
  • Kontakterfassung: Die Kontaktdaten von allen Gästen müssen vor Abfahrt erfasst werden. Um den Ablauf vor Ort einfacher zu gestalten, senden wir Ihnen bereits im Anhang ein Kontaktformular. Sofern die Möglichkeit besteht, bitten wir Sie dieses Formular bereits ausgefüllt zur Ausleihstation mitzubringen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Ihrer Draisinentour und einen schönen Tag.

Für Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Teilen Sie diese Seite auf:

Kein Bauernmarkt 2021

Landkreis Kusel/St. Julian, März 2021

Europäischer Bauernmarkt im September 2021 findet auch in diesem Jahr nicht statt
Premiere in St. Julian erneut verschoben

Auch in diesem Jahr wird es leider keinen Europäischen Bauernmarkt geben. Zu diesem Entschluss sind die Verantwortlichen für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung, der Landkreis Kusel und die Ortsgemeinde St. Julian, gekommen.

Der Europäische Bauernmarkt bedarf einer intensiven und langfristigen Vorbereitung seitens der Kreisverwaltung, aber insbesondere auch seitens der ausrichtenden Orts­gemeinde. In jedem Jahr reisen viele Vertreterinnen und Vertreter unserer ausländi­schen Partnerregionen zum Europäischen Bauernmarkt an, die Standbetreiber, egal ob gewerblich, privat oder als Verein, planen den Termin in ihrem Kalender ein. Ohne den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer –  sowohl bei der Planung als auch beim Marktgeschehen  – wäre eine solche Veranstaltung nicht zu stemmen. Um für alle Beteiligten Klarheit und Planungssicherheit zu schaffen und finanzielle Einbußen zu vermeiden, gerade aber auch zum Schutz der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, kommt die Absage des Marktes zum jetzigen Zeitpunkt.