Actionbound Burg Lichtenberg

Gehen Sie auf eine 800 Jahre lange, digital geführte Zeitreise über die Burg Lichtenberg. Alles was es dazu braucht, ist ein Smartphone und die kostenlose Actionbound-App.

Mit der App kann die Erlebnistour über die Burg bereits Zuhause heruntergeladen werden. Dann gilt es – wie bei einer Schnitzeljagd – als Team bestimmte Stationen vor Ort zu finden, spannende Rätsel oder Aufgaben zu lösen und Wissenspunkte zu sammeln.
„Bei der 1,2 km langen Tour können 10 Stationen der Burg erkundet werden. Die Aufgaben sind unterschiedlich: An manchen Stationen müssen Fragen beantwortet werden, an anderen soll ein GPS-Punkt gefunden oder ein Beweiisfoto hochgeladen werden.

Beim Ausflug quer über die Burg ist jedenfalls die ganze Familie gefordert. Optimal ist der Bound für Familien mit Kindern von etwa 5 – 12 Jahren. Aber auch Jüngere/Ältere können mitmachen. Wichtig für Familien, die mit Kinderwagen oder Rollstuhl unterwegs sind: Der Bound ist nicht komplett barrierefrei. Insbesondere auf der Oberburg und am Spielplatz können Treppenstufen aktuell nicht umfahren werden.

Mitmachen? Einfach den kostenfreien, digitalen QR-Code mit der Actionbound-App einscannen. Der Code kann auch auf der Webseite des Netzwerkes Familien bilden und stärken unter www.netzwerk-familienbildung-kus.de abgerufen werden.

Der Eintritt zur Burg ist kostenlos. Wer vor Ort das Urweltmuseum / Geoskop besuchen möchte: Hier kostet der Eintritt 2,60 € für Erwachsene und 2,10 € für Kinder ab 6 Jahren, Kinder unter 6 Jahren sind frei. Die Familienkarte (zwei Erwachsene plus Kinder) kostet 6,10 €.

Unter allen Spielerinnen, die die Tour bis zum 30. September absolviert haben, verlost die Touristeninformation Pfälzer Bergland übrigens eine Draisinentour. Dazu eine Mail mit dem Teamnamen an burg-lichtenberg@kv-kus.de schicken.

Ein allgemeines Erklärvideo zu Actionbounds und den Link zum Download der App gibt es unter: www.actionbound.com

ENDLICH Saisonstart Draisine

Mit Veröffentlichung der 22. CoBeLVO dürfen wir ab dem 02. Juni auch unseren Draisinenbetrieb öffnen.
Bitte beachten Sie bei Ihrer Draisinentour die folgenden Vorschriften, welche sich aus der o.g. Verordnung ergeben.

  • Kontaktbeschränkungen: Es gelten die aktuellen Kontaktbeschränkungen der 22. CoBeLVO.  Erlaubt sind dabei Zusammenkünfte im öffentlichen Raum mit höchstens fünf Personen verschiedener Hausstände. Kinder der jeweiligen Hausstände bis 14 Jahre, sowie geimpfte Personen und genese Personen bleiben bei der Ermittlung der Personenanzahl außer Betracht.
  • Maskenpflicht: Vor und nach der Draisinenfahrt, besteht auf dem ganzen Gelände der Draisinenausleihstation Maskenpflicht.
  • Kontakterfassung: Die Kontaktdaten von allen Gästen müssen vor Abfahrt erfasst werden. Um den Ablauf vor Ort einfacher zu gestalten, senden wir Ihnen bereits im Anhang ein Kontaktformular. Sofern die Möglichkeit besteht, bitten wir Sie dieses Formular bereits ausgefüllt zur Ausleihstation mitzubringen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Ihrer Draisinentour und einen schönen Tag.

Für Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Teilen Sie diese Seite auf:

Kein Bauernmarkt 2021

Landkreis Kusel/St. Julian, März 2021

Europäischer Bauernmarkt im September 2021 findet auch in diesem Jahr nicht statt
Premiere in St. Julian erneut verschoben

Auch in diesem Jahr wird es leider keinen Europäischen Bauernmarkt geben. Zu diesem Entschluss sind die Verantwortlichen für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung, der Landkreis Kusel und die Ortsgemeinde St. Julian, gekommen.

Der Europäische Bauernmarkt bedarf einer intensiven und langfristigen Vorbereitung seitens der Kreisverwaltung, aber insbesondere auch seitens der ausrichtenden Orts­gemeinde. In jedem Jahr reisen viele Vertreterinnen und Vertreter unserer ausländi­schen Partnerregionen zum Europäischen Bauernmarkt an, die Standbetreiber, egal ob gewerblich, privat oder als Verein, planen den Termin in ihrem Kalender ein. Ohne den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer –  sowohl bei der Planung als auch beim Marktgeschehen  – wäre eine solche Veranstaltung nicht zu stemmen. Um für alle Beteiligten Klarheit und Planungssicherheit zu schaffen und finanzielle Einbußen zu vermeiden, gerade aber auch zum Schutz der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, kommt die Absage des Marktes zum jetzigen Zeitpunkt.