Wieder geöffnet

Beherbergungsbetriebe, Restaurants, Jugendherbergen und Campingplätze/ Wohnmobilstellplätze wieder geöffnet. „Endlich“, werden viele sagen, sowohl die Betreiber als auch die Gäste. Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren Leistungsträgern, dass wieder ein Stück Normalität zurückgekehrt ist. Und Urlaub in der Pfalz, im Pfälzer Bergland, ist mehr als nur eine Notlösung für Coronazeiten. Überzeugen Sie sich selbst.

Beherbergungsbetriebe
Gastronomische Betriebe
Jugendherbergen
Wohnmobilstellplätze und Campingplätze

Teilen Sie diese Seite auf:

Kein Bauernmarkt 2020

Landkreis Kusel/St. Julian, 14. Mai 2020

Europäischer Bauernmarkt im September 2020 findet nicht statt
Premiere in St. Julian auf 2021 verschoben

In diesem Jahr wird es leider keinen Europäischen Bauernmarkt geben. Zu diesem Entschluss sind die Verantwortlichen für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung, der Landkreis Kusel und die Ortsgemeinde St. Julian, gekommen.

Der Europäische Bauernmarkt bedarf einer intensiven und langfristigen Vorbereitung seitens der Kreisverwaltung, aber insbesondere auch seitens der ausrichtenden Orts­gemeinde. In jedem Jahr reisen viele Vertreterinnen und Vertreter unserer ausländi­schen Partnerregionen zum Europäischen Bauernmarkt an, die Standbetreiber, egal ob gewerblich, privat oder als Verein, planen den Termin in ihrem Kalender ein. Ohne den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer –  sowohl bei der Planung als auch beim Marktgeschehen  – wäre eine solche Veranstaltung nicht zu stemmen. Um für alle Beteiligten Klarheit und Planungssicherheit zu schaffen und finanzielle Einbußen zu vermeiden, gerade aber auch zum Schutz der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, kommt die Absage des Marktes zum jetzigen Zeitpunkt.

Der Bauernmarkt, in diesem Jahr geplant für den 19. und 20. September, stellt mit sei­nen 50.000 Besuchern an zwei Markttagen zweifelsohne eine Großveranstaltung im Sinne der Vereinbarung von Bund und Ländern dar. Gemäß dieser sollen derzeit Ver­anstaltungen bis mindestens 31.08.2020 abgesagt werden. Die Regelung über diesen Zeitpunkt hinaus ist bisher noch unklar. Was könnte ärgerlicher sein, als eine kurzfristig notwendige Absage.

Klar ist aber: die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen sowie der Abstands- und Hygieneregeln könnte beim Marktgeschehen nicht gewährleistet werden. Das Risiko einer potenziellen Ansteckung und Verbreitung des Virus schätzen die Verantwort­lichen als zu hoch ein. Denn klar ist eben auch: die Sicherheit und der Schutz der Bürgerinnen und Bürger haben oberste Priorität!

Unser Dank gilt allen, die bereits im Vorfeld viel Arbeit und Herzblut in die Vorbereitung des Marktes investiert haben. Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr auf das Engagement und die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger bauen können, und freuen uns auf einen Europäischen Bauermarkt im Jahr 2021 in St. Julian – mit all unseren europäischen Freunden und vielen Besucherinnen und Besuchern.

Bis dahin – alles Gute und bleiben Sie gesund!

Karla Hagner, Pressestelle                                                         Trierer Str. 49-51
Kreisverwaltung Kusel                                                                 66869 Kusel
Telefon: 06381/424-410                                                              E-Mail: karla.hagner@kv-kus.de

Wildkräutertour rund um Burg Lichtenberg

Sonntag, 05. Juli 2020

Lernen sie -natürlich in einer kleinen Gruppe, mit viel Abstand, Respekt und Neugier- unsere vielfältigen heimischen Wildkräuter am Wegesrand detailliert kennen. Es werden nicht nur Inhaltsstoffe, Heilwirkungen und Anwendungen besprochen, sondern auch die Sagen, Botanik und kulinarischen Werte der Pflanzen unseres schönen Berglandes. Ein kleines Skript ist inklusive.

Treffpunkt: 10:00 Uhr am Parkplatz, Burg Lichtenberg (Pfalz). Leitung: Diplomierte Umweltwissenschaftlerin und Kräuterhexe Vanessa Zürrlein, Kirrweiler. Altersgruppe: ab 12 Jahren. Kosten: 8 € pro Person. Wettertaugliche Kleidung und festes Schuhwerk empfohlen!

Um Anmeldung unter 06381-8429 oder burg-lichtenberg@kv-kus.de. wird gebeten aufgrund der vorgeschriebenen Gruppengröße durch Corona. Anmeldeschluss ist Donnerstag der  02.07.2020.

Förderzusage Burg Lichtenberg

Gute Nachrichten aus Mainz: 1,3 Millionen Euro für barrierefreie Burg Lichtenberg

Mit dem heutigen Tag ist der Landkreis dem Ziel der barrierefreien Erschließung der Burg Lichtenberg ein gutes Stück näher gekommen. Aus dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau hat die Kreisverwaltung die Förderzusage für den Ausbau der barrierefreien Wegeführung auf der Burganlage erhalten.
„Wir freuen uns sehr über den Bescheid des Landes – nun können wir uns an die Arbeit machen und in einem ersten Schritt den Ausbau des Teilabschnitts zwischen der Bushaltestelle und dem Burgtor angehen“, freut sich Landrat Otto Rubly über die Nachricht aus Mainz. Nun werden die Ausschreibungen vorbereitet, und wenn alles gut läuft, können die Arbeiten im Juni beginnen.
Derzeit laufen bereits die Bauarbeiten für die neue barrierefreie Bushaltestelle vor der Burg und auch  in der Zehntscheune sind die Arbeiten für den barrierefreien Ausbau bereits in vollem Gange. Im Tourismuskonzept der Modellregion Pfälzer Bergland spielt das Thema Barrierefreiheit eine wichtige Rolle und mit Hilfe der Förderung der EU und des Landes kann jetzt ein weiterer Baustein im Gesamtkonzept „Tourismus für Alle“ in die Umsetzung gehen.
Der Ausbau der Wegeführung auf dem Areal der Burg soll in mehreren Bauabschnitten erfolgen  und den Zugang zur Burg  vom Parkplatz bzw. der Bushaltestelle aus zu den zentralen Einrichtungen der Oberburg – d.h. zur Zehntscheune, zum Burgrestaurant, zur Kirche, zum Geoskop und zur Jugendherberge ermöglichen.

Innerhalb der Burganlage wird ein 1,20 Meter breites, barrierefreies Plattenband in die bestehenden Wege aus Naturstein eingebaut, Höhenunterschiede können zukünftig mit Hilfe eines Aufzugs bzw. Plattformliften überwunden werden. Taktile Elemente vervollständigen das Konzept der barrierefreien Erschließung.
Die Landesregierung unterstützt den Ausbau mit 1,3 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)- und Landesmitteln. „Die Modellregion Pfälzer Bergland verfolgt den barrierefreien Ausbau touristischer Angebote sehr konsequent. Das hat Vorbildcharakter. Von den öffentlichen Investitionen erhoffen wir uns Impulse für private Folgeinvestitionen. Wir wollen, dass die Schönheit unseres Landes für möglichst alle Menschen erleb- und erfahrbar ist“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing anlässlich des Förderbescheids.Die Förderung für das Projekt beträgt mit rund 1,32 Millionen Euro 85% der förderfähigen Gesamtausgaben in Höhe von rund 1,55 Millionen Euro. Der Ausbau soll bis Dezember 2021 umgesetzt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Karla Hagner, Pressestelle                                                         Trierer Str. 49-51
Kreisverwaltung Kusel                                                                 66869 Kusel
Telefon: 06381/424-410                                                              E-Mail: karla.hagner@kv-kus.de